Oft hörte und las man, bei den Bekundungen unserer Politiker, den Begriff “Angriff auf unsere Gesellschaft“. Was heißt das? Gesellschaft, das sind zuerst wir, die wir hier in Deutschland leben. Das sind wir, die sich durch solche Ereignisse in unserer Komfortzone bedroht fühlen. Komfortzone heißt aber auch, dass wir nicht mehr bereit sind uns gegen aufkeimenden Hass und Gewalt zu wehren. Wenn man sich sein Nahfeld einmal genau betrachtet, dann wird man feststellen, dass uns sehr viel Gewalt und Hass direkt beeinflusst. Da sind die Medien, die uns täglich von Krieg und Not berichten. Da sind die vielen Morde und Toten, die uns täglich in Serien und Filmen, als Unterhaltung präsentiert werden. Hinzu kommt eine Werbung, die immer noch sexistische Klischees bedient. Wir bekommen Autos angeboten, die durch ihr aggressives Aussehen und hohe PS Zahlen das Gefühl vermitteln, damit in den nächsten Krieg ziehen zu wollen, der dann auf den Straßen ausgefochten wird. Da ist ein Arbeitsplatz, welcher den Einzelnen so unter Druck setzt, dass er krank wird. Da sind Mietpreise, die eine Familie an den Rand ihrer Existenz bringen. Nicht zu vergessen, ein Internet, das es jedem erlaubt sich, wie auch immer, zu äußern.
Wir sind überall von einer schleichenden Aggressivität umgeben, die unsere empathischen Gefühle abgestumpft hat.
Wir Senioren, die wir uns nicht mehr um einen gesicherten Arbeitsplatz bemühen müssen, die wir meistens in gesicherten Verhältnissen wohnen und leben, haben eigentlich noch genügend Zeit und Kraft, hier etwas zu bewegen. Wir Senioren müssen Augen und Ohren offen halten und sofort, wenn wir irgendwo in unserer direkten Umgebung das Gefühl haben, hier läuft etwas schief, den Mut haben aufzustehen und laut sagen,"so nicht“. Wir alle, müssen mehr in unserem direkten Umfeld Einfluss ausüben. Als Senioren Union sollten wir auch unseren Einfluss nutzen, die Politik aufzufordern, wieder verstärkt Leitplanken für das Miteinander zu bauen. Man kann nicht alles mit der freien Gestaltung des eigenen Lebens begründen. Wenn wir nicht aufpassen, dann wird unsere Gesellschaft von Mächten bestimmt, die wir nie mehr in Deutschland sehen wollten.
.
Lassen Sie uns auch in diesem Forum ins Gespräch kommen, wo wir einen Beitrag leisten können, um diese Gesellschaft ein Stück weit wieder zusammen zu führen. Wilhelm Vogel (Kreisvorsitzender)

« Februar Newsletter des Kreisvorsitzenden - Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen, liebe Freunde Absage aller Veranstaltungen der Wiesbadener Senioren Union bis einschließlich dem 18. April 2020 »